Wir BILDEN die Zukunft

Aktion Mensch Frühlingsfest im Kolping-Berufsbildungswerk Hettstedt

Wir sind dabei!

Am Freitag, den 04.05.2018 veranstaltete das Kolpingwerk Hettstedt mit Unterstützung von „Aktion Mensch e.V.“ das Frühlingsfest für mehr Inklusion. Dieses Fest trägt bereits seit mehr al 5 Jahren zur Förderung des Inklusionsgedankens bei und ist ein Begegnungsfest zwischen Menschen mit und ohne Handicap, zwischen Generationen und Menschen unterschiedlicher Kulturen.

Um 12.30 Uhr begrüßte Dr. Feußner als Geschäftsführer des Kolpingwerks Hettstedt und Thormann als Vorsitzender des Aktionsbündnisses Inklusion Mansfeld-Südharz bei schönsten Frühlingswetter die zahlreichen Gäste und Besucher am Kolping-Markt am Kupferkreisel. Der Bürgermeister der Stadt Hettstedt, Danny Kavalier, hob im Rahmen seiner Rede die Wichtigkeit des Themas der Inklusion hervor, insbesondere auch für die Stadt Hettstedt als barrierefrei Stadt. Präsentiert wurde durch Dr. Feußner der neue Powerdrink „K-Active“ mit den gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen aus dem Moringa- und dem Baobab-Baum. Mit dem Verkauf dieses Getränkes unterstützt das Kolpingwerk Hettstedt ein Moringaprojekt in Afrika.

Durch den Geschäftsführer Dr. Feußner, dem Ausbildungsleiter Andreas Rosenkranz sowie den Mitarbeitern Kirstin Riedel und Christian Prasse wurde der neue Tätigkeitsbereich des Kolpingwerk Hettstedts als sog. „anderer Leistungsanbieter“ nach dem BTHG, die „Werkstatt für behinderte Menschen“ den Gästen und Besuchern vorgestellt.

Es folgte ein abwechslungsreiches Programm vom Schlagersänger Phil Stewman, über die Salsa Tanzgruppe des KBBW, der Tanzgruppe „Klub der Behinderten“, der Tanzgruppe „New Generation“, der Tanzgruppe „Butzekids“ bis hin zu einem Frühlingskonzert des Jugendblasorchesters Mansfeld Südharz. Musikalisch umrahmt und moderiert wurde die Veranstaltung von Enrico Scheffler.

Da das Frühlingsfest im Zeichen der Inklusion stand, wurde auch diesem Jahr wieder eine Inklusionsbank mit bunten Handabdrücken gestaltet, die in einer Einrichtung des Landkreises seinen Platz finden und den Inklusionsgedanken weitertragen wird.

Auch für Kinder gab es zahlreiche Angebote von der Hüpfburg, Hau den Lukas, Kinderschminken, eine Bastelecke, einen Parcours Barrierefreiheit bis hin zum Glücksrad. Für das leibliche Wohl war ebenfalls ausreichend gesorgt. Es gab Suppe aus der Gulaschkanone, Gegrilltes, Kaffee und Kuchen. Im Markt am Kupferkreisel konnten die Besucher Beet- und Balkonpflanzen und weitere Produkte aus den Ausbildungsbereichen des Kolping-Berufsbildungswerkes erwerben.

Das Frühlingsfest für mehr Inklusion hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ist, um zu mehr Beachtung und Akzeptanz in der Gesellschaft zu führen.